Hans Peter G A N S N E R
Schriftsteller, Publizist, Journalist und Übersetzer
Geboren am 2o. März l953 in CHUR, SCHWEIZ
Schweizer Autoren Gruppe Olten Sektion Literarische ÜbersetzerInnen (SLÜe)
Deutschschweizer P.E.N.-Zentrum
Pro Litteris Société Suisse des Auteurs (SSA)
Société Genevoise des Écrivains

Preise

Studium

  • Universität Basel : Germanistik, Romanistik, Kunstwissenschaft und Philosophie
  • Aix-en-Provence : Romanistik, Provenzalisch, Theater- und Filmwissenschaft
  • Lizentiat über die Helvetische Republik (1798) im antifaschistischen historischen Roman in der Schweiz (Prof. Dr. Christoph Siegrist, Basel)
  • Attestation universitaire genevoise de l'équivalence pour l'enseignement de l'allemand, discipline A
  • Little School of English, Worthing, England
  • Stage au Centre de traduction littéraire, Uni Lausanne 1992/93

 

Berufstätigkeit

  • Bis l984 Gymnasiallehrer und Theaterkritiker in Basel und Liestal
  • Initiator "Baum der Poesie", Kannenfeldpark Basel, 198O
  • Gründer des Schweizer Arbeiter-Literatur-Preises
  • ECAP, Arbeitslosen-Projekt in Rimini, Italien, 1979
  • Seit l985 freier Schriftsteller, Publizist und Übersetzer
  • Regieassistenz Abteilung Hörspiel Radio DRS, l986 (Martin Bopp, Ressort "Dramatik & Feature")
  • Gelegentlicher Mitarbeiter bei Radio DRS
  • Hospitanz Schauspiel Bonn, Piet Drescher, 1988
  • Stipendium Stuttgarter Schriftstellerhaus l99O
  • 1. Dramatikerseminar der Bertelsmann Stiftung, Rissen/Hamburg (Leitung: K.H. Braun und Klaus Völker) l989
  • Professeur d'allemand an Genfer Privatschulen
  • Kursleiter Bildungszentrum Salecina, Herbst 1995
  • Literaturkritiker der Wochenzeitung VORWÄRTS
  • Genfer UNO-Korrespondent
  • Betreuer in einem Genfer Flüchtlingsheim (AGECAS)
  • Freier Kolumnist beim Zürcher "Tages-Anzeiger" ("Kopfsprung")
  • Theaterkritiker für die Romandie beim Berner "Bund"
  • Gelegentlicher Mitarbeiter von Radio Schweiz International

 

Preise

  • Förderungspreis Graubünden, 1984
  • Berner Volkstheaterpreis, 1987
  • Literaturkredite Basel-Stadt und Basel-Land
  • Dramatikerförderung,"Mythenfabrik"(SH)Pro Helvetia, 1988
  • Förderung PASO DOBLE Thurg.Kult.Stift.Pro Helvetia, 1993
  • Werkbeitrag Graubünden, 1993
  • Anerkennungsbeitrag des Bundesamtes für Kultur, 1993
  • Gastaufenthalt im Istituto Svizzero di Roma, 1994
  • Werkauftrag der Pro Helvetia (Gedichte), 1996
  • Preis beim Wettbewerb prof. Kulturschaffen GR (CH), 1998
  • Aufenthalt in der Villa Kivi in Helsinki, Pro Helvetia 1999
  • Contribution du fonds culturel de l'OFC (Office fédéral de la culture) pour l'écriture de la pièce EXIL D'AZUR, projet d'une pièce de théâtre sur les exilés de langue allemande à Sanary-sur-mer, Var, France; Beitrag des Bundesamtes für Kultur (BAK) zur Schreibarbeit am Theaterstück EXIL D'AZUR über die deutschsprachige Emigration in Sanary-sur-mer (1933-1944).